Vortrag von Dr. Johannes Gottfried Mayer

Donnerstag 21.10.2010, 19:30 Uhr, Roter Saal des Schlosses Philippsruhe

Die Geschichte der KlostergärtenMönch (bzw. Nonne), Kloster und Garten gehören zusammen. Die europäische Gartenkultur hat in den Klostergärten eines ihrer wichtigsten Vorbilder. Der Klostergarten war der Ort der körperlichen Arbeit, er diente der angestrebten Selbstversorgung aber auch der Meditation. Die Pflanzen stehen für die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung, die Natur war neben der Bibel das wichtigste "Buch" für die Gotteserkenntnis. Weil es in den Klöstern schon bald Spezialisten gab, wurde das Kloster zu einem Ort der Kultivierung von Pflanzen. Neben dem Klostergarten befand sich der Lagerraum für die getrockneten Kräuter, Ausgangspunkt der ersten Apotheken. Der Vortrag von Herrn Dr. Johannes Gottfried Mayer zeigt nicht nur die Entwicklung, sondern geht auch auf die konkret angebauten Pflanzen ein und beschreibt die damaligen und die modernen Anwendungsgebiete.